Die Stiftung Fondazione Sciaredo

 

Die Geschichte:

1990, nach dem Tod von Marcelle Klein und mehrjähriger erfolgloser Suche nach eventuellen Nachkommen, gelangt der Nachlass Klein/Tentori inklusive Casa Sciaredo, an den Kanton Zürich.  Noch zu Lebzeiten haben die Schwestern ein Testament verfasst, das den Weiterbestand von «Sciaredo» als Schaffensort für Künstlerinnen und Künstler sichern soll. Nach einem mehrjährigen «Brainstorming» schlagen der Schweizerische Werkbund (SWB) und die Visarte Zürich die Gründung der Fondazione Sciaredo vor, zusammen mit dem seit  den späten 1980er-Jahren für den Unterhalt der Casa sorgenden Vereins Sciaredo. 1996 kommt es zur Gründung der Fondazione Sciaredo mit Sitz in Lugano.

Der Stiftungszweck:

Die Statuten definieren den Zweck der Stiftung wie folgt:

  • Das Atelierhaus soll bildenden Künstlerinnen und Künstlern oder freischaffenden Gestaltern in visuellen Medien für begrenzte Zeit als Wohn- und Arbeitsort zur Verfügung stehen.
  • Das Atelierhaus Sciaredo  ist als eines der wenigen originalen Beispiele des Neuen Bauens im Kanton Tessin zu erhalten.
  • Der künstlerische Nachlass von Georgette Tentori-Klein soll in angemessener Weise betreut werden.
  • Durch Öffentlichkeitsarbeit soll die Aktivität der Stiftung bekannt gemacht werden.

Der Stiftungsrat:

Im Stiftungsrat tätig waren bisher:

  • Willi Christen, Architekt, Zürich, als erster Präsident, Geschäftsführer und Vertreter der Visarte Zürich (1996 – 2010) 
  • Ellen Meyrat-Schlee, Soziologin, Zürich (1996-1999); Leonhard Fünfschilling, Architekt, Zürich (1999-2003); Alexander Zoanni (2004 - 2011) als Vertreter des SWB
  • Thomas Rutherfoord, Künstler, Winterthur (1996-2003); Jürg Attinger, Künstler, Winterthur 2003-2009) als Vertreter des Vereins Sciaredo
  • Paolo Fumagalli, Architekt, Lugano (1996-2004); Lukas Meyer-Piattini, Architekt, Lugano (2004-2010) als Vertreter des Kantons Tessin
  • susanne muller, Künstlerin, Prêles (1996-2009) als Verbindungsmitglied zur Westschweiz
  • Bernd Zocher, Verleger, Zürich als Mitglied und Geschäftsführer (bis 2017)
  • Urs Dickerhof, Künstler, Biel, als Vertreter der Visarte Schweiz (bis 2017)
  • Annelise Zwez, Kunstkritikerin, als Präsidentin und Verbindungsmitglied zur Westschweiz (bis 2017)

Im heutigen Stiftungsrat sind vertreten: